Zur Linderung eignet sich häufig eine Wärmecreme hier eine gute Auswahl von Amazon. Wir wünschen eine gute Besserung.

Leistenschmerzen

Leistenschmerzen können viele Ursachen haben. Zu den häufigsten jedoch zählen Harnsteine, Hüftleiden, Leistenbrüche und Überlastung also eine Leistenzerrung. Aus anatomischen Gründen leiden Männer viel öfter an Leistenproblemen als Frauen.


Das Leiden der Männer?

Im Vergleich zu anderen Körperteilen ist die Leiste eher still, jedoch trügt der Schein. Im Jahr werden etwa 180.000 Operationen durchgeführt. Die Schmerzen in diesen sensiblen Bereichen lassen sich nicht immer scharf voneinander trennen. Leistenschmerzen sind jedoch nicht ausschließlich Männersache. Auch Frauen können betroffen sein, jedoch seltener.

Leistenbruch

Der Leistenkanal ist vor allem für die Probleme verantwortlich, die die Leiste verursacht. Die schräg verlaufende Spalt am unteren Ende der Bauchwand stellt natürlicherweise eine Schwachstelle dar. Oftmals können an dieser Stelle Gewebe und Organe aus dem Bauchraum nach außen gedrückt werden. Leistenbrüche zählen also vorwiegend zu den Ursachen von Schmerzen im Leistenbereich.

Verdickte Lymphknoten

Aber auch verdickte Lymphknoten könnten Ursachen für Schmerzen sein. In der Regel fühlt man diese nicht oder höchstens vereinzelt. Diese sind zentrale Abwehrstationen unseres Immunsystems. Werden diese vermehrt in Anspruch genommen, dann vergrößern sie sich. Bei Entzündungen oder Infektionen am Bein könnten beispielsweise die Lymphknoten der Leiste anschwellen, was sehr schmerzhaft sein kann. In manchen Fällen verbirgt sich eine eigenständige Krankheit dahinter.

Checkliste Leistenschmerzen

Folgende Krankheiten könnten sich allesamt durch Leistenschmerzen äußern:

  • Erkrankungen an Sehnen, Gelenken und Muskeln
  • Infektionen
  • Muskelungleichgewicht
  • Hüftgelenkentzündung oder -arthrose
  • Schleimbeutelentzündung des Hüftgelenkes
  • Sportlerleiste
  • Entzündung des Scharmbereiches
  • im Wachstumsalter Hüftkopflösung
  • Bandscheibenvorfall
  • Ischiasnerv
  • Geschwulserkrankungen
  • Harnsteine
  • Samenstrang
  • Abzesse
  • Krampfaderknoten
  • Aussackung der Schenkelarterie
Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Schmerzen in der Leiste sollten nicht unterschätzt werden. Je stärker die Beschwerden auftreten, desto dringender sollte ein Arzt aufgesucht werden. Schmerzhafte Schwellungen könnten einem eingeklemmten Leisten- oder Schenkelbruch entsprechen. In diesem Fall muss sogar der Notarzt gerufen werden, sodass umgehend operiert werden kann.

Weiterhin muss bei Schmerzen in den Hoden der Arzt aufgesucht werden. Häufig strahlen nämlich die Schmerzen der Leisten in den Unterbauch. Die wichtigste Ursache ist hierbei eine Hodenstieldrehung. Häufig sind Männer im Alter von 13 bis 20 Jahren hiervon betroffen. Kolikschmerzen bei einem Blasen- oder Harnleiterstein können besonders schmerzhaft vonstatten gehen. Hier sollte direkt die urologische Klinik aufgesucht werden. Zudem haben akute Schmerzen im Unterbauch Notfallcharakter. Es kommen zahlreiche Ursachen in Frage. Von einer Eileiterschwangerschaft über eine akute Darminfektion bis hin zur akuten Blinddarmentzündung liegt hier alles im Bereich des Möglichen. Auch Verletzungen in der Leistengegend stellen je nach Ausmaß einen medizinischen Notfall dar. Die genauen Schritte der Diagnose richten sich je nach Beschwerdebild.